CBD-Öl in aller Munde

Die aus der Hanfpflanze gewonnenen Erzeugnisse erlangen immer mehr Beliebtheit. Das CBD Öl steht dabei besonders im Vordergrund, weil es zahlreiche positive Auswirkungen  auf die Gesundheit haben soll.

(Bildquelle: Erin Stone aka. Eric_Hinterland, pixabay.com)
(Bildquelle: Erin Stone aka. Eric_Hinterland, pixabay.com)

Die aus der Hanfpflanze gewonnenen Erzeugnisse erlangen immer mehr Beliebtheit und medizinische Relevanz. Das CBD Öl steht dabei besonders im Vordergrund, weil es zahlreiche positive Wirkungen in Bezug auf die Gesundheit erzielen soll.

 

Um dieses Mittel zu gewinnen, werden sowohl die Blätter als auch die Blüten des Hanf verwendet und zunächst getrocknet. Es gibt verschiedene Herstellungsverfahren für das CBD Öl, wobei sich die CO2-Extraktion als eine wirkungsvolle und schonende Methode herausgebildet hat. Eine weitere Vorgehensweise stellt die Gewinnung der Inhaltsstoffe aus der Hanfpflanze mithilfe einer Kombination aus Alkohol und Ultraschalltechnik dar. Diese Anwendung ist einfacher und zudem kostengünstiger.

 

In Bezug auf das CBD Öl gibt es einige Kriterien, die ein gutes Produkt kennzeichnen und die berücksichtigt werden sollten. Hierzu zählt unter anderem das Herkunftsland der Hanfpflanze. Der Anbau sollte in Europa und unter einer strengen Qualitätskontrolle erfolgen. Nur so ist die Freiheit von Schadstoffen gewährleistet. Weitere wichtige Faktoren stellen die Reinheit des Öls und qualitativ hochwertige Extraktionsverfahren dar.

Sehr wichtig ist, auf den THC-Gehalt des Öls zu achten: Diese Substanz weist eine berauschende Wirkung auf ("high sein") und muss in Deutschland unter 0,2 Prozent liegen. Dann darf das Produkt als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden. Nur bei dem Kauf aus kontrollierter Erzeugung ist dies gewährleistet.

 

Es bleibt das nicht-psychoaktive Cannabidiol (CBD) übrig, welches die medizinisch wirksame Substanz darstellt. Die Konzentration kann ganz unterschiedlich sein, zum Beispiel 5, 10 oder 20 Prozent. Üblich sind 2 bis 10 Prozent CBD-Gehalt, manchmal 20 Prozent. Höher sollte der Gehalt nicht sein. Bei der Dosierung muss man ein wenig experimentieren, dabei ist den Empfehlungen der Hersteller unbedingt Folge zu leisten.

 

Das CBD Öl soll einige gesundheitliche Vorteile bieten. Hierzu zählt eine schmerzhemmende und entzündungsstillende Wirkung, die jedoch noch nicht ausreichend erforscht ist. Trotzdem schwören bereits viele Menschen auf das Öl und wollen auf darauf nicht mehr verzichten. Bei einigen Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis und bei Beschwerden wie Migräne, Fibromyalgie und Arthritis findet es ebenfalls Anwendung. Darüber hinaus wird eine beruhigende Wirkung bei Ängsten und Schlafstörungen angenommen.

 

Cannabidiol in Form von CBD-Öl, ist problemlos in der Apotheke zu haben oder kann über das Internet bestellt werden.